Zahnkrone

Zahnkrone

 

In verschiedenen Situationen wo die Zähne beschädigt worden sind, wie bei Karies- oder Parodontitisfällen, oder wenn ein Patient einen Unfall gehabt hat kommen Kronen in Frage, damit man die ästehtik, die Kaufunktion und das sprachvermögen wiederherstellen zu können. Um eine Zahnkrone zu bekommen, braucht der Zahnpatient 2 Termine. In der ersten Sitzung wird der Zahn vorbereitet, also abgeschliffen, der Stumpf eventuell aufgebaut und natürlich auch Abdruck genommen und ein Provisorium angefertigt. In ein paar Tagen wird die Krone fertig und übergeben.

Zirkonkrone

Wenn man als Zahnpatient eine oder mehrere Zahnkronen braucht, kann man aus verschiedenen Kronenmaterialien wählen. Es gibt nicht nur preisliche Unterschiede, weil manche günstiger sind, sondern Unterschiede gibt es auch aus ästhtischem Aspekt. Die anspruchsvollste Variante bei Kronen wäre eine Zirkonkrone. Bei dieser Art von Krone besteht das Gerüst aus zahnfarbenem Porzellan.  Nicht nur bei Frauen sondern auch bei Männern wird für die Frontzähne aus ästhetischen Gründen Zirkonkrone vom Zahnarzt empfohlen. Diese Art von Zahnkrone hat auch einen anderen Vorteil, dass nach einer Zahnfleischrückgang keine schwarzen Metallränder zu sehen sein werden.

Metallkeramikkrone

Die am meisten verwendete Art von Kronen ist die Metallkeramikkrone.  Bei dieser Art von Krone wird das Gerüst aus Metall angefertigt und dieses Gerüst wird mit zahnfarbener Keramik verblendet, überzogen.  Diese Keramikverblendung ist dafür da, dass der Zahnersatz, also die Krone, so ausschaut als wäre es ein echter Zahn und kein Zahnersatz. Die Titankeramikkrone oder anders Metallkeramik-krone genannt ist die preislich günstigere Zahnkrone, neben Zirkonkrone. Zahnärzte empfehlen bei Frontzähnen diese Art von Krone nicht, weil nach einigen Jahren wenn das Zahnfleisch zurückgeht, unten beim Zahnfleisch ein schwarzer Rand zu sehen sein wird.